Datenbank mit über 700 Millionen E-Mail-Adressen aufgetaucht

Der Microsoft-Mitarbeiter und IT-Security-Experte Troy Hunt hat eine Datenbank mit 773 Milionen-Login-Daten aufgespürt.

 

Die Datenbank, von Troy Hunt "Collection #1" getauft, beinhaltet 2,692,818,238 Zeilen. Die Datenbank wurde aus Tausenden unterschiedlicher Datenlecks zusammengetragen.

 

Es sind insgesamt 1.160.253.228 einzigartige Kombinationen aus E-Mail-Adressen und Passwörtern enthalten. 

 

Filtert man alle Duplikate und andere Schreibweisen heraus, bleiben 773 Millionen Login-Daten aus der E-Mail-Adresse und Passwort übrig.

 

Hunt hat die Datenbank weiter gefiltert, sodass immerhin 21 Millionen einzigartige Passwörter übrig bleiben.

 

Troy Hunt betreibt den Onlinedienst "Have I been pwned" zur Überprüfung kompromittierter E-Mail-Logins. Dort können Sie überprüfen, ob auch Ihr E-Mail-Konto betroffen ist. 

 

Falls Ihr Konto betroffen ist, ändern Sie schnellstmöglich das Passwort. Nutzen Sie ein möglichst komplexes Passwort. Es sollte mind. 12 Zeichen lang sein und aus einer zufälligen Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen.

 

Leider kann man sich ein solches Passwort nicht merken. Nutzen Sie deshalb einen Passwort-Manager und verwalten Sie Ihre Passwörter damit.